Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung allgemein

Versicherung BildPsychische Störungen und Nervenerkrankungen stellen die häufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit dar. Aber auch Krebs oder etwa ein Herzinfarkt führen oft dazu, dass Arbeitnehmer vor dem Rentenbeginn ihre Erwerbsarbeit aufgeben müssen. Die Statistik lehrt nicht nur, dass es jeden treffen kann. Vielmehr belegt sie, dass jeder vierte Deutsche krankheitsbedingt aufgeben muss. Diesem Kreis der Berufsunfähigen bleibt dann eine Erwerbsminderungsrente, die allerdings nicht an das frühere Erwerbseinkommen heranreicht. Betroffenen bleibt deshalb eine Versorgungslücke. Diese kann man mit einem BU-Schutz füllen. Zahleiche Versicherungsgesellschaften bieten ihn allein oder als Kombinationsprodukt mit einer Lebens- oder Rentenpolice an. Junge Berufseinsteiger erhalten die günstigsten Konditionen.

Über Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung

Der Alte Leipziger – Hallesche Konzern ist ein deutscher Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Er fokussiert sich auf Lebens-, Kranken- und Sachpolicen. Absicherungen richten sich an Privatleute und Geschäftskunden. Der Hauptsitz befindet sich in Oberursel.
Die Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung gilt weltweit. Sie verzichtet auf die so genannte abstrakte Verweisung. Versicherte müssen damit keinen anderen möglichen Beruf ausüben. Darüber hinaus bestehen umfangreiche Nachversicherungsgarantien ohne erneute Gesundheitsprüfung. Kunden können jedes Jahr neu entscheiden, ob sie eine Anpassung ihrer Leistungen an die Teuerung vornehmen. Die Alte Leipziger interessiert sich vor allem für den Gesundheitszustand und den ausgeübten Beruf. Detaillierte Angaben zu vergangenen und gegenwärtigen Krankheiten sind abzugeben. Personen werden einer von sieben Risikogruppen zugeordnet. Einen Antrag kann man online stellen.

Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen

Ein BU-Schutz wird für Jahrzehnte geschlossen. Das Ablaufdatum fällt meist mit dem Rentenbeginn zusammen. Versicherte müssen aber keineswegs bis dahin mit einer Kündigung warten. Verträge lassen sich jederzeit mit einer Frist von einem oder drei Monaten beenden. Bestehen Kombinationsprodukte sind auch Teilkündigungen zulässig. Eine Vertragsbeendigung muss schriftlich erfolgen. Einschreiben und Faxe haben sich bewährt, da sie über einen Eingangsnachweis beim Empfänger verfügen. Entstehen Probleme mit der Kündigung der Alte Leipziger Berufsunfähigkeitsversicherung, können sich Kunden an den Versicherungsombudsmann wenden. Er vermittelt zwischen den Parteien. Seine Arbeit ist für die Versicherten kostenlos.