DANV Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung allgemein

Versicherung BildDie Diagnose Berufsunfähigkeit ist kein Einzelschicksal. Jeder vierte Deutsche ist betroffen. Meist liegen Erkrankungen am Nervensystem oder Störungen der Psyche vor. Den Kranken bleibt gerade in jungen Jahren nur eine geringe Erwerbsminderungsrente. Denn diese staatliche Leistung berücksichtigt die Anzahl der Beitragsjahre. Es entsteht in jedem Fall eine Versorgungslücke, die verhindert, dass man den gewohnten Lebensstandard führen kann. Doch Privatpersonen müssen das nicht sang- und klanglos hinnehmen. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann man sich schützen. Diese zahlt monatlich einen vereinbarten Betrag; dafür muss eine Einschränkung von mindestens 50 Prozent vorliegen. Versicherte brauchen bei einem Verzicht auf die abstrakte Verweisung nicht mehr zu arbeiten, selbst wenn sie es in einem anderen Beruf könnten.

Über DANV Berufsunfähigkeitsversicherung

Die DANV ist eine berufsständische Versicherung mit Produkten in den Bereichen Vorsorge und Vermögensplanung. Die Abkürzung steht für Deutsche Anwalt- und Notar-Versicherung. Der Versicherer wurde im Jahr 1907 gegründet und ist heute ein Tochterunternehmen der ERGO Lebensversicherung AG. Der Firmensitz befindet sich in Hamburg.
Die DANV Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es als eigenständige Police und als Kombinationsprodukt mit einer Krankentagegeldversicherung. Leistungen erhält man ab einer attestierten Berufsunfähigkeit in Höhe von 50 Prozent. Der Versicherer verzichtet auf die Verweisung auf andere Berufe. In den Verträgen sind Nachversicherungsmöglichkeiten ohne erneute Gesundheitsprüfung vorgesehen. Eine Anfrage zum BU-Schutz lässt sich online erstellen. Kunden müssen detaillierte Angaben zum Gesundheitszustand in der Gegenwart und Vergangenheit machen.

DANV Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen

Die Laufzeit einer DANV Berufsunfähigkeitsversicherung erstreckt sich auf Jahrzehnte. Das Ablaufdatum liegt meist kurz vor dem Renteneintritt. Versicherte können den Schutz trotzdem jederzeit beenden. Sie müssen dazu eine Frist von einem oder drei Monaten einhalten. Eine Teilkündigung bei Verträgen mit einer Krankentagegeldversicherung ist zulässig. Zwecks Rechtssicherheit sollte man sich den Eingang des Auflösungsschreibens bestätigen lassen. Ein Einschreiben und Fax sind mit einem entsprechenden Nachweis verbunden. Kommt es zu Streitigkeiten rund um die DANV Berufsunfähigkeitsversicherung, kann man sich an eine Beschwerdestelle wenden. Der Versicherungsombudsmann arbeitet kostenlos und vermittelt verbindlich.