Navi

 

GVO Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung allgemein

Versicherung BildWer anderen einen Schaden zufügt, muss diesen ersetzen - so will es das Gesetz. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies fahrlässig oder versehentlich geschah und wie hoch die Schadenssumme ist. Selbst ein Rotweinfleck oder ein kaputtes Smartphone reichen schon aus, um sich schlaflose Nächte zu bescheren. Denn im Zweifel haftet man mit seinem gesamten Vermögen, wenn man sich nicht anders einigen kann. Über 1,8 Millionen Haftpflichtfälle werden pro Jahr in Deutschland registriert. Somit kann man noch so gut aufpassen: Die Wahrscheinlichkeit selbst einmal betroffen zu sein, ist hoch. An dieser Stelle hilft eine Privat-Haftpflichtversicherung, die im Schadensfall entweder Ansprüche abwehrt oder zahlt und somit das finanzielle Risiko gering hält. Eine Haftpflichtversicherung kann zwar die Schuld nicht nehmen, lässt Betroffene dennoch ruhiger schlafen. Obwohl die Gefahr hoch ist und private Haftpflichtversicherungen oft der Schutzengel in der Not sind, ist nur etwa die Hälfte aller Deutschen mit solch einem Versicherungsschutz ausgestattet.

Über GVO Haftpflichtversicherung

Die Gegenseitigkeit Versicherung Oldenburg VVaG ist ein deutscher Versicherungsverein mit Sitz in der namensgebenden Stadt Oldenburg. Die GVO prüft Ansprüche auf Schadenersatz und wehrt diese entweder ab oder leitet daraufhin eine Zahlung ein. Über einen Online-Rechner kann man seinen individuellen Versicherungsbeitrag herausfinden, der davon abhängt, wie viele Personen versichert werden sollen und wie hoch die Selbstbeteiligung sein soll. Die Versicherung gliedert sich in die zwei Tarife VIT und TOP-VIT. Vorteile des letztgenannten Tarifs sind eine Versicherung bei grober Fahrlässigkeit, eine Neuwertentschädigung für beschädigte/zerstörte Gegenstände bis zum Alter von einem Jahr und bis 500 Euro sowie der Schutz bei geliehenen und gemieteten Sachen bis 10.000 Euro. Auch gegen den Verlust von beruflichen und privaten Schlüsseln ist man bei der GVO versichert.

GVO Haftpflichtversicherung kündigen

Wer einen Vertrag über eine private Haftpflichtversicherung abschließt, ist in der Regel bis zum Jahresende, manchmal jedoch auch darüber hinaus an sie gebunden. Eine Kündigung ist in jedem Fall nur zum jeweiligen Jahresende möglich und auch dringend notwendig, wenn man die Versicherung wechseln möchte. Die Frist zur Kündigung beträgt dabei drei Monate, Stichtag ist somit der 30. September. Wer kündigen möchte, muss dies in Schriftform tun - so will es das Gesetz. Die Form der Übermittlung des Schreibens (Post, Fax usw.) darf man jedoch frei wählen. Darüber hinaus existieren Sonderfälle, in denen man den Vertrag vorzeitig beenden kann. Diese treten zum Beispiel im Schadensfall oder bei der Erhöhung des Beitrages in Kraft. Die Frist beträgt hier einen Monat.