Navi

 

ERGO Hausratversicherung

Hausratversicherung allgemein

Versicherung BildAlle drei Minuten brechen in Deutschland Unbefugte Türen oder Fenster auf. Anschließend entwenden sie Bargeld und wertvolle Gegenstände. Betroffene können sich nicht darauf verlassen, dass die Täter überführt werden. Die Aufklärungsquote ist gering. Stattdessen hat die Versicherungswirtschaft mit der Hausratversicherung ein Produkt auf den Markt gebracht, das den finanziellen Schaden ersetzt. Die Police greift auch bei Brand, Leitungswassereinbruch, Sturm und Hagel. Wegen des vergleichsweise geringen Versicherungsbeitrags raten Verbraucherexperten zum Abschluss, sobald wertvoller Besitz wie Elektrogeräte oder Möbel vorliegen. Die Versicherer ersetzen Gegenstände meist zum Neuwert.

Über ERGO Hausratversicherung

Die ERGO Group ist einer der größten Versicherungskonzerne in Europa. Die Gesellschaft ist im Jahr 1997 aus der Fusion der Hamburg-Mannheimer mit der Victoria entstanden. Sowohl Privatleute als auch Geschäftskunden finden bei der ERGO Group Policen vor. Der Hauptsitz befindet sich in Düsseldorf.
Die ERGO Hausratversicherung erhalten Verbraucher in zwei Ausführungen: als Standardmodell und als Premium Schutz. Letzter Tarif berücksichtigt beispielsweise auch Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt werden, und ersetzt im begrenzten Umfang Verluste am Arbeitsplatz. Die ERGO Hausratversicherung lässt sich online abschließen. Der Versicherer fragt dazu den Wohnort, die Bausubstanz, die Art des Hauses sowie die Wohnfläche ab. Privatkunden können eine Selbstbeteiligung je Schadensfall vereinbaren, die den Versicherungsbeitrag reduziert.

ERGO Hausratversicherung kündigen

Die ERGO Hausratversicherung wird mit ein- oder mehrjähriger Laufzeit vereinbart. Damit sie zum im Versicherungsschein angegebenen Termin abläuft, muss man sie spätestens drei Monate zuvor kündigen. Andernfalls verlängert sie sich automatisch um ein weiteres Jahr. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung im Schadensfall. Versicherte können dann einen Vertrag mit sofortiger Wirkung beenden. Man sollte sich den Eingang der Kündigung zwecks Rechtssicherheit unbedingt bestätigen lassen. Einschreiben verfügen über einen Rückschein und Faxe über einen Sendebericht, die als Eingangsbestätigung herhalten. Als offizielle Beschwerdestelle hat sich der Versicherungsombudsmann etabliert. Er hilft bei Problemen rund um eine Kündigung weiter und kann einen verbindlichen Vergleich hervorbringen.