LBN Hausratversicherung

Hausratversicherung allgemein

Versicherung BildDie Deutschen mögen es heimelig. Dafür verwenden sie jedes Jahr einige Tausende Euro. Große Fernseher, schnelle Computer und bequeme Polstermöbel stellen nur einige der Gegenstände in Miet- und Eigentumswohnungen dar. Doch diese gemütlich eingerichteten Orte sind Gefahren ausgesetzt. Der Bruch einer Wasserleitung, Brand durch einen Kurzschluss oder ein Einbruch können das Idyll in wenigen Minuten zerstören. Dann bleibt den Wohnungsbesitzern nichts anderes übrig, als einen Großteil der Ausstattung zu ersetzen. Um diese und andere Risiken abzusichern, hat die Versicherungswirtschaft die Hausratpolice auf den Markt gebracht. Sie ermöglicht mit geringen Beiträgen einen komfortablen Schutz. Bei Ersatzanschaffungen nach kleinen und großen Katastrophen kann man sich auf eine starken Finanzierer verlassen.

Über LBN Hausratversicherung

Die LBN führt Hausrat- und Unfallversicherungen für Privatpersonen in ihrem Portfolio. Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit wurde im Jahr 1845 gegründet, um für Lehrer im damaligen Königreich Hannover eine existentielle Absicherung zu realisieren. Mittlerweile steht die LBN auch anderen Berufsgruppen offen. Der Firmensitz befindet sich in Hannover.
Die LBN Hausratversicherung erhalten Privatpersonen in vier Tarifen: Gut, Gut+, Besser, Besser+. Der Deckungsumfang erstreckt sich in allen Paketen auf Leistungen bei Brand, Explosion oder Implosion, Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Eine Erweiterung der Deckung gegen Aufpreis ist innerhalb der Tarife möglich. Gegen einen Zuschlag lassen sich eine Glas- und Elementarversicherung ergänzend abschließen. Eine Vertragsanfrage ist online möglich. Der Versicherer fragt unter anderem nach dem Risikoort und der Wohnungsgröße.

LBN Hausratversicherung kündigen

Eine LBN Hausratversicherung verlängert sich um ein neues Jahr, wenn sie nicht zum Ablaufdatum gekündigt wird. Die Verträge bestimmen dazu, dass eine Erklärung drei Monate vor der Frist vorliegen muss. Darüber hinaus kommt beiden Parteien ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Dieses ist im Schadensfall gegeben und kann von den Versicherten mit sofortiger Wirkung ausgeübt werden. Sämtliche Vertragsbeendigungen muss man schriftlich, per Post oder Fax, beim Versicherer einreichen. Es empfiehlt sich, eine Bestätigung der Kündigung zu verlangen. Bei Rechtsstreitigkeiten hilft als Beschwerdestelle der Versicherungsombudsmann kostenlos und verbindlich weiter.