Amotis Motorradversicherung

Motorradversicherung allgemein

Versicherung BildWer ein Motorrad besitzt, genießt die Freiheit, die das wendige Zweirad mit sich bringt. Diese Freiheit steht oft jedoch im Gegensatz zu dem Risiko, dem jeder Motorrad- und Mopedfahrer automatisch ausgesetzt ist. Schließlich fährt es sich in einem Fahrzeug, das von allen Seiten mit Airbags ausgestattet und mit Lenk- und Bremsassistenten bestückt ist, deutlich sicherer als auf einem Gefährt, auf dem oft nur Helm und Kleidung Schlimmeres verhindern können. Natürlich sind nur die wenigsten Motorradfahrer irgendwann in ihrem Leben von einem Unfall betroffen, der gefährlich werden kann. Kleinere Pannen beim Ausparken oder im Stadtverkehr können jedoch selbst den geübtesten Zweiradhaltern passieren. Aus diesem Grund sind Motorradversicherungen in vielen Staaten Pflicht. Im Falle eines Unfalls sorgt die Haftpflichtversicherung für Zweiräder schließlich dafür, dass das Opfer rechtzeitig entschädigt wird, auch wenn der Verursacher selbst nicht über die geeigneten Mittel dazu verfügt.

Über Amotis Motorradversicherung

Amotis steht für American Motorcycles Insurance Services und ist ein Versicherungsprodukt von der Basler Sachversicherungs-Aktiengesellschaft, das sich speziell an Halter von amerikanischen Zweirädern richtet. Der genaue Tarif für Besitzer von Harley, Orange County und Co. richtet sich dabei unter anderem nach dem Modell und der Erfahrung des Fahrers. Wer länger unfallfrei fährt, steigt schließlich in der Schadenfreiheitsklasse auf und muss so weniger zahlen. Ein Vorteil von Amotis ist eine Neuwertentschädigung, die 48 Monate lang gilt. Bei einem Diebstahl des Fahrzeuges gilt diese ebenfalls ein Jahr. Interessant ist die Versicherung auch für Hobbyschrauber, da Umbauten am Bike ebenfalls bis 5.000 Euro mitversichert sind und einfach nachgewiesen werden können. Wer Kaskokunde ist und im Schadensfall sein Motorrad in einer der Vertragswerkstätten reparieren lässt, profitiert außerdem von einem Rabatt auf den Versicherungsbeitrag.

Amotis Motorradversicherung kündigen

Wenn man einen Vertrag über eine Motorradversicherung abschließt, ist man bei den meisten Anbietern in der Regel ein Jahr lang daran gebunden, mindestens jedoch bis zum Ende des Versicherungsjahres. Dies deckt sich üblicherweise mit dem Kalenderjahr. Wer nach Ablauf der regulären Vertragslaufzeit wechseln möchte, muss dennoch rechtzeitig kündigen, da sich der Versicherungsschutz ansonsten automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Die Frist zur Kündigung beträgt einen Monat. Gekündigt werden muss in Schriftform, so will es aus Gründen des Verbraucherschutzes nämlich das Gesetz. Bei der Wahl des Übermittlungsweges des Schreibens darf man jedoch kreativ werden, sodass selbst eine Kündigung per SMS heute rechtens ist. Unter bestimmten Voraussetzungen darf man obendrein von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Dies greift zum Beispiel beim Verkauf des Motorrades.