DKV Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung allgemein

Versicherung BildDie private Krankenversicherung, kurz PKV genannt ist einerseits ein Zusatzangebot zur GKV, der gesetzlichen Krankenversicherung. Andererseits haben Versicherte auch die Wahlmöglichkeit zwischen GKV und PKV. Das gilt nicht für die Beamten; sie müssen sich privat krankenversichern, um den Arbeitgeberzuschuss ihres Dienstherrn respektive Arbeitgebers beanspruchen zu können. Das Land Hamburg will diese PKV-Versicherungspflicht für Beamte demnächst lockern. Selbstständige können unabhängig von der Einkommenshöhe zwischen GKV und PKV wählen; Arbeitnehmer hingegen erst dann, wenn ihr Jahresbruttoverdienst die Beitragsbemessungsgrenze überschreitet. In all diesen Fällen handelt es sich um die Vollversicherung als Äquivalent zur freiwilligen oder zur Pflichtversicherung in der GKV. Als solche gelten die drei Bereiche ambulante, stationäre und zahnärztliche Versorgung. Wem die Art, die Qualität und der Umfang seiner gesetzlichen Krankenversicherung nicht ausreicht, der kann sich seit jeher privat zusatzversichern. Die PKVs bieten eine Vielzahl und Vielfalt an tariflichen Zusatzversicherungen an. Auf diese Weise kann der GKV-Versicherte seine Grundversorgung so weit verbessern, dass er ebenso gut versichert ist wie der Privatversicherte. Das hat auch deswegen seinen Preis, weil der Beitrag für die private Zusatzversicherung komplett vom Versicherten zu tragen ist; also ohne den ansonsten anteiligen Arbeitgeberzuschuss.

Über DKV Private Krankenversicherung

Die Deutsche Krankenversicherung, abgekürzt DKV ist ein lupenreiner privater Krankenversicherer. Das Ende der 1920er-Jahre gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Köln. Seit Ende der 1990er-Jahre gehört die DKV zum Versicherer Ergo Group AG aus Düsseldorf. Die DKV bewirbt ihre Vollversicherung als "das Ticket für die erste Klasse". Die Vollversicherung wird ohne und mit gestaffelter Selbstbeteiligung angeboten. Ergänzende Leistungen zu den drei Bereichen der Vollversicherung sind

  • Auslandsschutz
  • Heilmittel
  • Heilpraktiker
  • Hilfsmittel
  • Krankenhaustagegeld
  • Sehhilfen
  • ….. 

Zu den tariflichen Zusatzversicherungen für GKV-Versicherte gehören in alphabetischer Reihenfolge

  • Ambulante Zusatzversicherung
  • Beihilfeversicherung
  • Betriebliche Krankenversicherung
  • Krankentagegeldversicherung
  • Kurversicherung
  • Rundumzusatzversicherung
  • Stationäre Zusatzversicherung
  • Zahnzusatzversicherung
  • ….. 

Mit Features wie App, wie Selbsttest, Suchen, Vergleichen und anderen bietet die DKV ihren Versicherten sowohl Vielseitigkeit als auch Mehrwert rund um die private Krankenversicherung und um deren Gesundheit.

DKV Private Krankenversicherung kündigen

Die DKV zu kündigen sollte wohlüberlegt sein, ist aber klar geregelt. Grundlage dafür ist § 205 Versicherungsvertragsgesetz VVG. Der normale Voll- oder Zusatzvertrag ist ein Jahr und länger gültig. Er kann mit einer Dreimonatsfrist jeweils zum jährlichen Vertragsende gekündigt werden. Das ist die ordentliche, sogenannte vertragsgemäße Kündigung. Wenn die DKV von sich aus den Vertrag zum Nachteil des Versicherten ändert, dann beträgt das Sonderkündigungsrecht zwei Monate auf den Zeitpunkt bezogen, zu dem diese Vertragsänderung wirksam wird. Solche einseitigen, nachteiligen Änderungen sind die Beitragserhöhung ohne dazugehörige Leistungsanpassung oder umgekehrt eine Leistungsreduzierung ohne die damit verbundene Beitragsreduzierung.