BavariaDirekt Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung allgemein

Versicherung BildVerbraucherexperten zählen die Rechtsschutzversicherung zu den wichtigen Policen für Privatpersonen. Der Grund dafür ist einfach: Sie schützt vor hohen Gerichts- und Anwaltskosten. Die Gesellschaften übernehmen meist für geringe Monatsbeiträge die meisten entstehenden Auslagen. Voraussetzung dafür ist, dass sie eine hinreichende Aussicht auf Erfolg sehen. Dabei spielt keine Rolle, ob man als Kläger fungiert oder auf der Anklagebank platznimmt. Den Streit mit einer Autoreparaturwerkstatt, einem Vermieter oder dem Arbeitgeber kann man so beilegen, ohne finanzielle Risiken zu befürchten. Man schläft mit einer Rechtsschutzversicherung einfach besser, lautet das Urteil der meisten Policen-Inhaber. Verbraucher stellen sich ihren Schutz nach dem Bausteinkastenprinzip zusammen. Zur Wahl stehen meist die Pakete Privatleben, Beruf, Wohnen und Verkehr.

Über BavariaDirekt Rechtsschutzversicherung

Die Marke BavariaDirekt gehört zur Versicherungskammer Bayern, die wiederum eine Tochter der Sparkassen-Finanzgruppe ist. Seit dem Jahr 2008 können Internetuser über sie zahlreiche Versicherungen abschließen. Der Firmensitz befindet sich in Berlin.
Das Produktsortiment umfasst die Bausteine Privat-, Verkehrs-, Berufs- sowie Haus- und Wohnungsrechtsschutz. Privatpersonen versichern nur den Bereich, in dem sie für sich ein Risiko sehen. Der Schutz gilt weltweit. Lebenspartner und eigene Kinder werden automatisch mitversichert. Die Versicherungssumme ist unbegrenzt. Ältere Personen können sich mit dem Rechtsschutz 50+ absichern. Er enthält maßgeschneiderte Lösungen zum kleinen Preis.

BavariaDirekt Rechtsschutzversicherung kündigen

Versicherte kündigen Verträge ordentlich oder außerordentlich. Bei der ordentlichen Beendigung ist das Ablaufdatum relevant. Mit einer Frist von drei Monaten vor diesem lässt sich ein Vertrag auflösen. Wird der Stichtag verpasst, verlängert sich der Vertrag von selbst um weitere zwölf Monate. Ist ein Schadensfall eingetreten oder wurden mindestens zwei Versicherungsfälle in den letzten zwölf Monaten geltend gemacht, kann man mit sofortige Wirkung beziehungsweise außerordentlich kündigen. Der Willensvortrag hat schriftlich zu erfolgen. In der Praxis haben sich das Einschreiben und Fax bewährt. Die Absender erhalten bei beiden Einsendungen einen Eingangsbeleg. Nicht immer verlaufen Kündigungen reibungsfrei. Entstehen Rechtsstreitigkeiten rund um die einseitige Vertragsbeendigung der BavariaDirekt Rechtsschutzversicherung, kann man sich an den Versicherungsombudsmann wenden. Diese offizielle Beschwerdestelle arbeitet kostenlos und erzielt einen verbindlichen Vergleich.