DMB Rechtsschutz Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung allgemein

Versicherung BildNicht immer zählen Verbraucherexperten die Rechtsschutzversicherung zu den wichtigen Policen. Denn oft kündigen sich juristische Auseinandersetzungen lange im Voraus an. Dennoch bestehen in Deutschland Millionen Verträge. Privatpersonen fühlen sich mit einem Schutz einfach besser. Fast alle Gesellschaften bieten mittlerweile eine telefonische Beratung an. Sie hilft bei alltäglichen Rechtsproblemen spontan weiter. Die Versicherungen übernehmen standardmäßig Anwaltskosten, Auslagen für Gutachten und Gerichtsgebühren. Vorab müssen Versicherte einen Schadensfall geltend machen und eine hinreichende Erfolgsaussicht belegen. Je nach Vertrag ergeben sich Ausnahmen, die nicht durch einen Schutz abgedeckt sind. Strafzahlungen gehören regelmäßig hierzu. Verbraucher stellen sich ihre Versicherung individuell zusammen. Zur Wahl stehen meist die Bausteine Privatleben, Beruf, Wohnen sowie Verkehr.

Über DMB Rechtsschutz Rechtsschutzversicherung

Die DMB Rechtsschutz wurde im Jahr 1982 vom Deutschen Mieterbund gegründet. Die Gesellschaft legt nach eigenen Angaben Wert auf eine konzernunabhängige Marktplatzierung. Privatpersonen und Geschäftskunden schließen bei ihr eine Police ab. Der Firmensitz befindet sich in Köln.
Die DMB Rechtsschutz bietet nicht nur für Mieter einen Schutz. Auch die Bausteine Privat, Beruf und Verkehr lassen sich abschließen und untereinander beliebig kombinieren. Versicherungsschutz besteht weltweit. Bei den Produktlinien Expert und Prestige erhalten Privatpersonen höhere Versicherungssummen und ein erweitertes Leistungsspektrum. Sie sind ausschließlich über Makler erwerbbar.

DMB Rechtsschutz Rechtsschutzversicherung kündigen

Privatpersonen schließen eine DMB Rechtsschutzversicherung mit einer ein- oder mehrjährigen Laufzeit ab. Sie kann zum ersten Mal zum Ablaufdatum im Versicherungsschein gekündigt werden. Hierfür greift eine Frist: Eine Kündigung muss der DMB Rechtsschutz spätestens drei Monate vor dem Vertragsende vorliegen. Verpassen die Versicherten den Stichtag, verlängert sich der Schutz um ein weiteres Jahr. Darüber hinaus haben die Versicherten nach jedem Schadensfall ein außerordentliches Kündigungsrecht. Dieses dürfen sie mit sofortiger Wirkung ausüben. Zur Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten sollte man eine Kündigung per Einschreiben oder Fax einsenden. Über den Rückschein oder das Sendeprotokoll erhalten die Absender einen Nachweis des Eingangs. Entstehen Streitigkeiten zur Beendigung einer DMB Rechtsschutzpolice, wenden sich Versicherte an den Versicherungsombudsmann. Bei ihm handelt es sich um eine offizielle Beschwerdestelle. Die dort beschäftigten Mitarbeiter helfen kostenlos und verbindlich weiter.