Allianz Rentenversicherung

Rentenversicherung allgemein

Versicherung BildEine Rentenversicherung stellt das Einkommen im Alter sicher. In der gesetzlichen Rentenversicherung sorgen Pflichtversicherte für Ihren Lebensabend vor. Das Niveau der gesetzlichen Rente sinkt durch die demografische Entwicklung und eine längere Lebenserwartung. Daher empfiehlt sich eine ergänzende, private Vorsorge. Auch nicht pflichtversicherte Selbstständige sind mit einer privaten Rentenversicherungen gut beraten. Der Staat fördert die private Vorsorge mit direkten Zuschüssen zur Riester-Rente sowie steuerlichen Vergünstigungen bei Rürup-Verträgen. Für die staatliche Förderung gelten bestimmte Vorschriften. Wer nach eigenen Vorstellungen vorsorgt, findet in privaten Rentenversicherungen mehr Flexibilität.

Über Allianz Rentenversicherung

Die Allianz ist ein internationaler Finanzkonzern, der Firmen und Privatleute versichert. Für private Kunden vertreibt die Allianz Versicherungen im Bereich Kraftfahrzeuge, Haftpflicht, Hausrat, Rechtschutz und Altersvorsorge. Sie bietet sowohl Krankenvoll- als auch Krankenzusatzversicherungen. Eigene Agenturen betreuen die Kunden vor Ort.

Mit der "PrivatRente" ergänzt die Allianz ihr Angebot an staatlich geförderten Basisrenten. Die "PrivatRente" erlaubt es, angespartes Kapital ganz oder zum Teil zu Rentenbeginn zu entnehmen. Die Rente ist nicht, wie bei der Basisrente vorgeschrieben, monatlich über die Dauer des Rentenbezugs auszuzahlen. Zeitpunkt und Höhe der Ein- und Auszahlungen sind flexibel wählbar. Mit dem Vertrag lassen sich gleichzeitig zusätzliche Risiken wie Berufsunfähigkeit oder Unfall abdecken. Die Investition der Beiträge erfolgt nach Kundenwunsch sicherheitsorientiert in festverzinsliche Anlagen, chancenorientiert zum Teil in Wertpapiere mit besseren Renditechancen oder risikoorientiert ohne Kapitalgarantie.

Allianz Rentenversicherung kündigen

Private Rentenverträge sind kündbar. Wer mit dem abgeschlossenen Vertrag unzufrieden ist oder die Beiträge nicht entrichten kann, kann ordentlich kündigen. Die Kündigungsfrist findet sich in den persönlichen Vertragsunterlagen.

Die Gesellschaft zahlt beim Beenden des Vertrages die Versicherung zum sogenannten Rückkaufswert aus. Dieser Wert ist häufig niedriger als die Summe eingezahlter Beiträge. Grund hierfür ist die Verrechnung von Abschlussprovisionen und Verwaltungsgebühren. Bei Verträgen mit kurzer Laufzeit birgt das Kündigen daher das Risiko finanzieller Verluste. Bei fondsgebundenen Rentenversicherungen erstattet der Versicherer den Zeitwert der Fonds. Ist ihr Wert an den Wertpapierbörsen gesunken, realisiert der Versicherte beim Kündigen einen Verlust. Gewinne dagegen sind zu versteuern. Alternativ lassen sich die Verträge an Investoren verkaufen, die in vielen Fällen besser zahlen als der Versicherer. Wer vor 2005 eine private Rentenversicherung abgeschlossen hat und diese kündigt, verliert die bis dahin geltende Steuerbefreiung für Rentenzahlungen.

Alternativ zum Beenden des Vertrages lässt sich die Vertrag vorübergehend oder dauerhaft beitragsfrei stellen. Die Allianz empfiehlt dies bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und während er Elternzeit. Fehlende Beiträge lassen sich später als Sonderzahlungen ausgleichen.