Navi

 

HanseMerkur Rentenversicherung

Rentenversicherung allgemein

Versicherung BildEine Rentenversicherung gewährleistet das Einkommen im Alter. Gesetzlich Pflichtversicherte decken einen Teil ihrer Altersvorsorge über die gesetzliche Rente. Aufgrund des sinkenden Rentenniveaus empfiehlt es sich, zusätzlich privat vorzusorgen. Selbstständige sind in der Regel nicht pflichtversichert und zahlen in private Rentenversicherungen ein. Die private Vorsorge fördert der Staat mit Zuschüssen zu Riester-Renten oder mit Steuervorteilen bei Rürup-Renten. Wer unabhängig von den Bedingungen für geförderte Verträge vorsorgen will, schließt eine private Rentenversicherung ab.

Über HanseMerkur Rentenversicherung

Die HanseMerkur mit Sitz in Hamburg ist ein mittelständisches Versicherungsunternehmen. Sie versichert Risiken im Bereich Krankheit, Reisen, Haftpflicht, Kraftfahrzeuge, Recht, Hausrat und Wohngebäude. Darüber hinaus führt sie Produkte zur Vorsorge im Alter, bei Berufsunfähigkeit, Unfall und Tod. Agenturen betreuen die Kunden und übernehmen den Vertrieb.

Die HanseMerkur hat Rürup- und Riester-Verträge im Sortiment, die den üblichen gesetzlichen Vorschriften unterliegen. Die Altersvorsorge ist zwingend verrentet. Sie wird monatlich über die Lebenszeit nach Renteneintritt ausgezahlt. Angespartes Kapital lässt sich nicht entnehmen. Die privaten Rentenversicherungen der HanseMerkur, Vario Care und Vario Care Invest, erlauben es, nach eigenen Wünschen für das Alter vorzusorgen. Die Verträge sind flexibel gestaltbar im Hinblick auf Rentenbeginn, Sonderzahlungen, Kapitalabfindungen und Zusatzversicherungen. Die Beiträge lassen sich in sichere Anlagen und Fondsanlagen investieren. Bei Vario Care Invest ist ein Wechsel gewählter Fonds kostenfrei, Fondskäufe sind aufschlagsfrei und gegen Rentenbeginn lassen sich Fonds in sichere Anlageformen umschichten.

HanseMerkur Rentenversicherung kündigen

Private Rentenversicherungen lassen sich ordentlich innerhalb der vereinbarten Kündigungsfrist beenden. Fristen und Formen findet der Versicherte in seinen Unterlagen. Ein Kündigen birgt jedoch Risiken.

Das angesparte Kapital erstattet der Versicherer über den Rückkaufswert des Vertrages. Leider liegt dieser oft unter der Summe der eingezahlten Beiträge. Von diesen zieht der Versicherer Abschluss- und Verwaltungsgebühren ab. Sie amortisieren sich meist erst über viele Jahre. Bei fondsgebundenen Rentenversicherungen zahlt die Gesellschaft den Zeitwert der Fonds zurück, der vom aktuellen Wert an den Wertpapierbörsen abhängt. Wurden andererseits Überschüsse erzielt, unterliegen diese der Abgeltungssteuer für Kapitalgewinne. Private Investoren kaufen private Renten- und Lebensversicherungen auf. Dabei liegt der Erlös für den Versicherten häufig über dem Rückkaufswert.

Verträge über private Rentenversicherungen aus vor 2005, sind bei der Auszahlung steuerbefreit. Bei Beendigung des Vertrages geht der Steuervorteil verloren. Alternativ zur Kündigung besteht die Option, Verträge für eine gewisse Zeit oder dauerhaft beitragsfrei zu stellen. Dies empfiehlt sich, wenn vorübergehend finanzielle Engpässe eintreten. Die Versicherung besteht weiter, sodass zum vereinbarten Zeitpunkt die Rentenzahlung eintritt. Durch fehlende Beiträge aus beitragsfreien Zeiten fällt die Rente niedriger aus.