InterRisk Rentenversicherung

Rentenversicherung allgemein

Versicherung BildEine klassische Rentenversicherung gewährleistet ein Einkommen im Alter, wenn kein Gehalt aus einer angestellten oder selbstständigen Tätigkeit eingeht. Mit dem kontinuierlich sinkenden Niveau der gesetzlichen Rente gewinnt die private Vorsorge zunehmend an Bedeutung. Der Staat fördert die private Altersvorsorge, sofern sie bestimmte Kriterien erfüllt. So sind die Beiträge für eine lebenslange Rente zu verwenden. Einmalige Kapitalabfindungen oder Kapitalentnahmen sind unzulässig. Arbeitnehmer erhalten Zuschüsse bei der Riester-Rente und Selbstständige sowie Beamte Steuervorteile bei der Rürup-Rente. Persönliche Wünsche und Flexibilität bei der Vorsorge lassen sich mit einer privaten Rentenversicherung umsetzen, die unabhängig von staatlichen Förderkriterien ist.

Über InterRisk Rentenversicherung

Die InterRisk Versicherungs-AG Vienna Insurance Group ist ein Zusammenschluss mehrerer österreichischer Versicherer. Ihren deutschen Sitz hat die Gesellschaft im hessischen Wiesbaden. Sie versichert Unternehmen und Privatkunden über ihr Angebot an Renten-, Berufsunfähigkeits-, Risikolebens-, Wohngebäude- und Haftpflichtversicherungen. Der Vertrieb erfolgt über Vermittler.

Die InterRisk bietet Kunden eine klassische Rentenpolice mit Garantiezinsen und lebenslanger Rente. Die fondsgebundene "IRis – Die Fonds­Rente" ermöglicht Investitionen in unterschiedliche Fondskategorien und Risikoklassen. Sie berücksichtigt das persönliche Sicherheits- oder Risikoprofil des Kunden. Kapital lässt sich während der Vertragslaufzeit entnehmen oder zusätzlich einzahlen. Beitragspausen sind ebenso möglich. Die Variante "myIndex – satel­lite ETF Evo­lu­tion" legt die Beiträge in sogenannte ETFs (Exchange Trade Funds) an. Diese bilden zu geringen Gebühren die Entwicklung bestimmter Anlageklassen an der Börse oder Wertpapierindizes ab. Die Anlage lässt sich mit einer Versicherung zum Erhalt der Beiträge verbinden.

InterRisk Rentenversicherung kündigen

Private Rentenpolicen lassen sich ordentlich kündigen. Die einzuhaltenden Fristen und Formen gehen aus den persönlichen Unterlagen hervor. Vor dem Beenden des Vertrages empfiehlt es sich, die finanziellen und steuerlichen Folgen zu prüfen.

Nach einer Kündigung erhält der Versicherte den Rückkaufswert der Versicherung. Dieser ist meist niedriger als die bisher eingezahlten Beiträge. Die Gesellschaft behält Abschluss- und Verwaltungsgebühren ein. Bei fondsgebundenen Rentenversicherungen erhält der Versicherte den Zeitwert seiner Fondsanteile, der über oder unter dem Kaufwert liegt. Neben finanziellen Verlusten drohen steuerliche Nachteile. Für Rentenversicherungen aus der Zeit vor 2005 gelten Steuervorteile bei der Rentenzahlung. Kündigt der Versicherte, verliert er die Steuervergünstigung, die für neu abgeschlossene Policen nicht besteht.

Alternativ zum Kündigen ist ein Verkauf der Rentenversicherung zu besseren Konditionen an Investoren denkbar. Darüber hinaus besteht die Option, Verträge vorübergehend oder dauerhaft beitragsfrei zu stellen. So lassen sich finanzielle Engpässe überbrücken oder Verluste durch ein Beenden des Vertrages vermeiden.