Allianz Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung allgemein

Versicherung BildEine Risikolebensversicherung ist wichtig für die Absicherung von Familien und Firmenpartnern. Sie zahlt bei Tod des Versicherten eine vereinbarte Summe. Diese erhalten die Hinterbliebenen zur Sicherung ihrer Existenz oder zum Ablösen von Krediten. Die Kosten der Risikoabsicherung hängen von der Leistungssumme im Todesfall und dem persönlichen Risikoprofil des Versicherten ab. Ältere und kranke Menschen sowie Raucher zahlen höhere Beiträge als junge, gesunde Nichtraucher.

Dient der Vertrag zum Sichern eines Darlehens, lässt sich eine über die Zeit sinkende Summe vereinbaren. Diese Restschuldversicherungen bilden die durch Rückzahlungen abnehmende Darlehenssumme ab. Im Gegenzug ist es ebenso möglich, die Leistungssumme jährlich zu erhöhen. Die Gesellschafter einer Firma oder Eheleute sichern sich mit verbundenen Policen gegenseitig ab.

Über Allianz Risikolebensversicherung

Die Allianz ist ein international tätiges Unternehmen, das Versicherung für Privatleute und Unternehmen anbietet. Für privat vertreibt sie Versicherungen für Kraftfahrzeuge, Haftpflicht, Hausrat, Rechtschutz, Altersvorsorge sowie Krankenvoll- und zusatzversicherungen. Kunden wenden sich für Beratung, Angebote und Vertragsabschluss an die Allianz-Agentur vor Ort.

Die Allianz Risikolebensversicherung ist in unabhängigen Tests mit sehr guten Noten bewertet. Das Angebot umfasst drei Tarife, "Basis", "Plus" und "Plus Unfall". Der um den Unfallschutz erweiterte Tarif bietet zusätzliche Kapitalleistungen bei Unfalltod. Alle Tarife ermöglichen es, die Versicherungssumme während der Vertragslaufzeit oder bei familiären Ereignissen dynamisch anzupassen. Die Allianz prüft gesundheitliche Risiken nicht erneut. Die Verträge lassen sich bei finanziellen Engpässen vorübergehend anpassen. Leistungen vor dem Tod des Versicherten oder das Verlängern der Laufzeit ermöglicht der "Basis"-Tarif nicht. Ebenso bieten nur "Plus"-Tarife Bonusleistungen für die Versorgung von Kindern oder beim Immobilienerwerb. Diese Tarife lassen sich in eine Altersvorsorge umwandeln und erlauben es, den Ehepartner nachträglich im gleichen Vertrag aufzunehmen. Bei Berufsunfähigkeit besteht Versicherungsschutz trotz Beitragsfreiheit.

Allianz Risikolebensversicherung kündigen

Versicherungsnehmer planen zu kündigen, wenn sie Beiträge nicht mehr aufbringen oder günstigere Angebote anderer Gesellschaften vorliegen. In der Regel lassen sich Verträge mit einer Kündigungsfrist von 30 Tagen beenden. Alle Informationen findet der Versicherte in seinen persönlichen Unterlagen. Beim Anbieterwechsel ist das Kündigen schriftlich per Einschreiben empfehlenswert. Es lohnt sich, für den Fall einer negativen Gesundheitsprüfung die verbindliche Zusage der neuen Gesellschaft abzuwarten.

Ist die Versicherung mit einem Darlehensvertrag verbunden, ist das Kündigen eingeschränkt möglich. Das Darlehen ist vor Ende seiner Laufzeit vollständig abzulösen. Hierbei fallen unter Umständen Vorfälligkeitsentschädigungen an. Die Kostenvorteile eines günstigen Vergleichstarifs wandeln sich schnell in Zusatzkosten um. Wer aufgrund finanzieller Engpässe kündigt, kann den Vertrag alternativ beitragsfrei stellen oder die Versicherungssumme senken.