Navi

 

Ammerländer Unfallversicherung

Unfallversicherung allgemein

Versicherung BildEine Unfallversicherung ist für jeden sinnvoll und lohnenswert, der die Lücken der gesetzlichen Kasse auffangen möchte. Mit der gesetzlichen Krankenversicherung ist man nur gegen Unfälle auf dem Arbeitsweg versichert. Eine private Unfallversicherung sorgt zusätzlich auch für Schutz in der Freizeit oder beim Sport. Geschieht beispielsweise ein Unfall beim Wandern oder bei einer anderen Aktivität, dann fängt die private Unfallversicherung diese finanzielle Folgeschäden auf. Eine solche private Unfallversicherung trägt die Kosten, wenn nach einem Unfall nur eingeschränkt oder gar nicht der Lebensunterhalt verdient werden kann.

Welche Leistungen sind in einer privaten Unfallversicherung enthalten?

Im Falle eines tatsächlichen Todesfalls, kommt die private Unfallversicherung für alle entstandenen Kosten auf. Dabei wird die finanzielle Hilfe an die direkten Hinterbliebenen ausgezahlt. Liegt nach einem schweren Unfall eine Arbeitsunfähigkeit oder Pflegebedürftigkeit vor, dann übernimmt die private Unfallversicherung sämtliche Folgekosten. Lohnkosten für Haushaltshilfen, Kosten für Medikamente und Therapien gehören beispielsweise zu den Leistungen, die eine private Unfallversicherung anbietet.

Über Ammerländer Unfallversicherung

Die Ammerländer Versicherung ist eine Versicherung, die diverse Leistungen anbietet. Wer einen ersten Blick auf die Website des Versicherers wirft, der trifft dort auf eine erste Übersicht der jeweiligen Konditionen. Wer ein individuelles Angebot wünscht, der kann dafür den Tarifrechner verwenden. Durch die Eingabe persönlicher Daten und Risikofaktoren kann ein erstes und unverbindliches Angebot erstellt werden. Hinzu kommt auch noch ein sehr hilfsbereiter und freundlicher Support, der via Telefon oder E-Mail kontaktiert werden kann. Entscheidet man sich für das Schreiben einer E-Mail, so ist mit einer Antwort innerhalb von wenigen Stunden zu rechnen.

Ammerländer Unfallversicherung kündigen

Die Kündigung einer privaten Unfallversicherung muss innerhalb der regulären Kündigungsfrist erfolgen. Im Normalfall beträgt die Kündigungsfrist drei Monate. Allerdings ist die Kündigung der privaten Unfallversicherung nicht immer die beste Wahl. Die bereits eingezahlten Beiträge können zwar ausgezahlt werden. Allerdings ist dabei mit einem erheblichen finanziellen Verlust zu rechnen. Die bessere Option zur Kündigung ist die Stilllegung des bestehenden Vertrags. Bei einer solchen Stilllegung kann die Zahlung der Beiträge gänzlich eingestellt werden. Die bereits eingezahlten Beiträge bleiben außerdem erhalten, sodass eine spätere Weiterführung des Vertrags möglich ist.