Navi

 

Bayerische Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung allgemein


Versicherung BildEine zusätzliche Versicherung der Zähne ist durchaus sinnvoll, denn bei einer Behandlung entstehen hohe Kosten für den Versicherungsnehmer. Um sich finanziell abzusichern, ist der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung der Zähne wichtig. Die gesetzliche Kasse weist leider sehr große Lücken auf, sodass der Eigenanteil sehr hoch ist. Häufig muss der Versicherungsnehmer für 50 Prozent der Kosten aufkommen. Wer über eine Zahnzusatzversicherung verfügt, der muss lediglich für rund 10 Prozent der anfallenden Kosten aufkommen.

Über die Bayerische Zahnzusatzversicherung

Die bayerische Zahnzusatzversicherung gehört zu den größten Versicherungen Süddeutschlands und ist seriös, fair und günstig. Wer sich für eine Versicherung bei diesem Unternehmen entscheidet, der trifft eine sehr gute Wahl. Für eine erste Übersicht kann der Website des Versicherers ein Besuch abgestattet werden. Einzelne Tarife lassen sich auf der Website direkt einsehen und können bei Bedarf abgeschlossen werden. Wer einen individuellen Tarif wünscht, der kann einen sogenannten Tarif-Rechner in Anspruch nehmen. In diesen Tarif-Rechner müssen die persönlichen Daten des Versicherungsnehmers eingegeben werden. Danach wird ein individueller Tarif erstellt, der an die jeweiligen Lebensumstände des Versicherungsnehmers angepasst ist. Sollten bei diesem Prozess fragen oder Probleme entstehen, dann kann natürlich der hilfsbereite und freundliche Support der bayerischen Zahnzusatzversicherung kontaktiert werden. Dort bekommt man auf jede Frage eine entsprechende Antwort. Der Support ist telefonisch oder per Mail zu erreichen. Falls sich für das Schreiben einer Mail entschieden wird, dann kann innerhalb weniger Stunden mit einer Antwort gerechnet werden. Somit gilt: Die bayerische Zahnzusatzversicherung bietet ein großes Angebot an, sodass der Versicherungsnehmer finanziell bestens geschützt ist.

die Bayerische Zahnzusatzversicherung kündigen

Selbstverständlich ist das Kündigen einer bestehenden Zahnzusatzversicherung möglich. Dabei muss der Versicherungsnehmer eine Frist einhalten, die in der Regel drei Monate andauert. Erst nach Ablauf dieser Frist wird die ordentliche Kündigung wirksam. In manchen Fällen ist es sogar möglich eine außerordentliche Kündigung einzureichen. Dazu müssen allerdings besondere Umstände vorliegen. Dazu zählt zum Beispiel die Erhöhung der monatlichen Beiträge. Die deutlich bessere Alternative zur Kündigung ist die Stilllegung des bestehenden Vertrags. Dabei kann der Versicherungsnehmer auf weitere Zahlungen verzichten. Ein finanzieller Verlust entsteht dadurch nicht, da der Vertrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden kann. Daher sollte sehr gut überlegt werden, ob eine Kündigung die beste Option ist. Am besten fragt man bei der jeweiligen Versicherung nach, ob die Möglichkeit einer Stilllegung angeboten wird.