Navi

 

SDK Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung allgemein

Versicherung BildEine zusätzliche Versicherung der Zähne kann sehr sinnvoll und lohnenswert sein, denn in der Regel ist eine Behandlung der Zähne sehr teuer und aufwändig. Leider kommt die gesetzliche Kasse für diese Kosten nur sehr bedingt auf, sodass der Eigenanteil oftmals sogar bei 50 Prozent liegt. Wer sich jedoch für eine zusätzliche Versicherung der Zähne interessiert, der kann eine Menge Geld sparen. Der Eigenanteil liegt dabei bei nur noch 10 bis 20 Prozent, sodass die finanzielle Belastung deutlich schrumpft.

Über SDK Zahnzusatzversicherung

Die SDK Versicherung ist seriös und kompetent, sodass ohne Bedenken eine Versicherung abgeschlossen werden kann. Das Leistungsspektrum dieser Versicherung ist breitgefächert, sodass Jedermann einen geeigneten Tarif bei dieser Versicherung finden dürfte. Natürlich bietet diese Versicherung nicht nur Zahnzusatzversicherungen an, sondern beispielsweise auch Hausrat- oder KFZ-Versicherungen. Wer sich diesbezüglich einen ersten Überblick verschaffen möchte, der sollte einen Blick auf die Website des Versicherers werfen. Noch nicht den richtigen Tarif gefunden? - auch diese Tatsache ist absolut kein Problem! Auf der Website der SDK Versicherung lässt sich nämlich ein sogenannter Tarif-Rechner finden. Eins solcher Tarif-Rechner spuckt nach Eingabe der persönlichen Daten einen entsprechenden Tarif auf. Bei Bedarf kann dieser Tarif direkt online abgeschlossen werden. Fragen, Wünsche oder Anliegen können natürlich mit dem Support der SDK Versicherung besprochen werden. Der Kundendienst steht montags bis freitags zur Verfügung. Dieser Support kann telefonisch oder per Mail erreicht werden. Falls man sich für das Schreiben einer Mail entscheidet, dann kann innerhalb weniger Stunden mit einer Antwort gerechnet werden.

SDK Zahnzusatzversicherung kündigen

Natürlich ist das Kündigen einer zuvor abgeschlossenen Versicherung möglich. Um eine solche Versicherung kündigen zu können, muss allerdings eine ordentliche Kündigung eingereicht werden. Außerdem muss der Versicherungsnehmer eine Kündigungsfrist einhalten, die in der Regel rund drei Monate dauert. Erst nach Ablauf dieser Frist kann eine ordentliche Kündigung wirksam werden. In einigen Fällen ist es sogar möglich den bestehenden Vertrag außerordentlich zu kündigen. Eine solche Kündigung kann zum Beispiel eingereicht werden, wenn der Versicherer die monatlichen Beiträge ohne ersichtlichen Grund erhöht. Die deutlich klügere Variante zur Kündigung ist die Stilllegung des bestehenden Vertrags. Dabei kann der Versicherungsnehmer auf die Zahlung der monatlichen Beiträge gänzlich verzichten. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Bei Bedarf kann der Vertrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden. Ein finanzieller Verlust entsteht für den Versicherungsnehmer nicht, sodass eine endgültige Kündigung sehr gut überlegt sein sollte.