wgv Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatzversicherung allgemein

Versicherung BildEine Zahnzusatzversicherung ist die beste Lösung, wenn man sich gegen hohe Zahnarztkosten schützen möchte. Häufig ist der Eigenanteil für den Versicherungsnehmer sehr hoch, da die gesetzliche Kasse nur für einen sehr geringen Teil der Kosten aufkommt. Wer sich diesbezüglich schützen möchte, der sollte über den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung nachdenken. Der Eigenanteil an den Behandlungskosten schrumpft mit einer Versicherung auf bis zu 10 Prozent. Dadurch können die großen Lücken der gesetzlichen Kassen sehr gut aufgefangen und geschlossen werden.

Über WGV Zahnzusatzversicherung

Die wgv Versicherung bietet ein großes und breitgefächertes Leistungsspektrum an, sodass für jeden eine geeignete Versicherung bzw. ein passender Tarif dabei sein dürfte. Wer sich über das gesamte Angebot einen Überblick verschaffen möchte, der kann der Website der wgv Versicherung einen Besuch abstatten. Falls ein passender Tarif dabei ist, so kann dieser direkt online in Anspruch genommen werden. Wer sich lieber beraten lassen möchte, der kann natürlich auch einen Kundenbetreuer der wgv Versicherung kontaktieren. Die dortigen Mitarbeiter sind überaus hilfsbereit und freundlich, sodass man sich diesbezüglich keinerlei Sorgen oder Gedanken machen muss. Den Support erreicht man durch das Schreiben einer Mail oder telefonisch. Wenn der Versicherungsnehmer für das Schreiben einer Mail entscheidet, dann ist innerhalb weniger Stunden mit einer Antwort zu rechnen. Somit gilt: Wer sich für eine Versicherung bei der wgv Versicherung entscheidet, der trifft eine sehr gute Wahl. Die einzelnen Tarife sind günstig, fair und direkt über die Internetseite des Versicherers buchbar.

WGV Zahnzusatzversicherung kündigen

Das Kündigen einer bestehenden Zahnzusatzversicherung ist einfach und simpel gehalten. Allerdings muss der Versicherungsnehmer eine Frist von drei Monaten einhalten. Erst wenn diese Frist abgelaufen ist, kann die ordentliche Kündigung wirksam werden. In einigen Fällen ist auch das Einreichen einer außerordentlichen Kündigung möglich. Dazu muss allerdings ein expliziter Grund vorliegen. Erhöht die Versicherung die monatlichen Beiträge, dann ist das ein Grund für eine außerordentliche Kündigung.Eine Frist muss bei einer außerordentlichen Kündigung nicht eingehalten werden. Viele Versicherungen bieten allerdings eine deutlich bessere Option zur Kündigung an. Dabei handelt es sich um eine Stilllegung des bestehenden Vertrags. Auf die Zahlung der folgenden Beiträge kann komplett verzichtet werden. Ein weiterer Vorteil ist der, dass die bereits gezahlten Beiträge nicht verloren gehen. Der Vertrag kann nämlich zu einem späteren Zeitpunkt weitergeführt werden, ohne das für den Versicherungsnehmer ein finanzieller Verlust entsteht. Somit gilt: Eine Kündigung sollte sehr gut überlegt sein und nicht voreilig vollzogen werden. Die Stilllegung eines bestehenden Vertrags ist die deutlich bessere Option, falls der Vertrag wieder aufgenommen werden möchte.